Interesse wecken und von sich überzeugen

Interesse wecken und von sich überzeugen

Die wertvollste Information für Jugendliche über mögliche Berufe und Ausbildungsstellen ist das Gespräch mit denjenigen, die in dem Beruf arbeiten, ihn lernen oder in dem betreffenden Unternehmen arbeiten.

Am Messestand, im Praktikum, in der Schule - hier können Unternehmen für sich werben und von sich überzeugen.  Offline-Marketing bleibt also wichtig, auch wenn sich vieles ins Internet verlagert. Welche Maßnahmen besonders erfolgversprechend sind, müssen Unternehmen selbst herausfinden. Welche Möglichkeiten sie haben, können Sie nachlesen im Leitfaden Azubimarketing offline: Interesse wecken und von sich überzeugen.

Hier kommen Sie direkt zu den Tools und Checklisten aus dem Leitfaden:

Mehrwert schaffen in Berufsorientierung und Ausbildung

Um in der Berufsorientierung authentische und wertvolle Informationen zu vermitteln, können Sie auf diese Angebote setzen:

Jährlich finden die "Zukunftstage" für Schülerinnen und Schüler statt, die ihr Interesse für "untypische" Berufe wecken soll: Girl's Day und Boy's Day

Wer junge Menschen klischeefrei anspricht, erhöht die Chancen, interessante Bewerbungen auf Ausbildungsstellen zu bekommen. Die Initiative Klischeefrei gibt dazu wertvolle Tipps.

Ausbildungsbotschafterinnen und Ausbildungsbotschafter: Die örtlichen Kammern bilden Azubis dazu aus und koordinieren den Einsatz.

Als Mentoren für Schülerfirmen können Sie ersten Kontakt zu interessanten Jugendlichen aufbauen, beispielsweise im JUNIOR-Programm.

Die Beispiele aus der Broschüre Azubimarketing offline

Ringpraktikum Großbeerenstraße

Landhotel Saarschleife

Schneider-Gruppe