Eine Vielzahl guter Digitalisierungsideen

Eine Vielzahl guter Digitalisierungsideen

Eine Vielzahl guter Digitalisierungsideen

Erwartungsgemäß finden die Azubis im Handlungsfeld Prozesse die meisten Digitalisierungspotenziale. Betriebliche Abläufe zu optimieren bringt schnell offensichtliche Vorteile.

  • Die Harzer Naturküche in Quedlinburg digitalisiert und vereinfacht Preiskalkulationen, Bestellungen und die Lagerhaltung für ihr regionales Produkt „Quedlinburger Senf“.
  • Eine Cloud-Lösung führt das AWZ Aus- und Weiterbildungszentrum aus Halberstadt ein, um die Arbeit zwischen zwei Standorten effizienter zu gestalten.  
  • Auch beim Qualitätsmaler Thomas Kaplan in Hamm haben künftig alle Mitarbeiter über die Cloud jederzeit Zugriff auf die Aufträge, sind über den Status informiert und keine Dokumente gehen mehr verloren.
  • Das Senioren & Pflegezentrum der Azurit Gruppe in Quedlinburg entwickelt eine Anwendung, um die Schnittstellen zwischen allen Abteilungen zu verbessern. Die Küche wird beispielsweise besser über Änderungen der Essenswünsche bzw. bei Abwesenheit der Bewohner informiert.
  • Ihre Wartungspläne der Fertigungsmaschinen digitalisiert und zentralisiert die WERSOMA Werkzeug- und Sondereinrichtungsbau GmbH aus Magdeburg, sodass jeder diese einsehen kann und keine Papierpläne mehr gebraucht werden.
  • Das Azubiprojekt der WFW Umformtechnik GmbH aus Quedlinburg spezialisiert sich auf den Warenein- und ausgang. Lagerbestände können durch Scanner leichter überwacht und die Lagerkapazität effektiver genutzt werden.
  • Die DEG Dach-Fassade-Holz eG in Münster vereinfacht den Prozess der Inventurgenehmigungen. Künftig müssen die Dokumente nicht mehr per Hauspost verschickt werden.
  • Das DEG-Team in Hamm entwickelt einen digitalen Urlaubsschein, ebenso das Hammer Unternehmen Jäckering Mühlen- und Nährmittelwerke GmbH. Alle Mitarbeiter und Vorgesetzten erhalten einen besseren Überblick über den schon genommenen und noch ausstehenden Urlaub.
  • Die Griebsch & Rochol Druck GmbH aus Hamm ermöglicht den Mitarbeitern mit ihrem internen Chat eine gezielte auftragsbezogene Kommunikation.
  • Die Munk GmbH aus Hamm will mit der digitalen Fertigmeldung schneller und transparenter die Lieferung an den Kunden planen können, Fehler vermeiden und ihre Ökoprofitziele durch Wegfall des Papiers verfolgen.
  • Die Westermann GmbH in Denkendorf verbessert die Organisation im Warenausgang. Kommissionierer, Arbeitsvorbereitung, Logistik und Montage profitieren von den neu eingeführten digitalen Kommissionierlisten.
  • Das Azubiprojekt der Fierthbauer GmbH aus Esslingen bezog sich auf die Kategorisierung der Produkte, die im neuen Paternosterregal eingelagert werden und auf die Gestaltung der Schnittstellen zum ERP-System.
  • Die Materialbestellung an zunächst einer Stanzpresse digitalisiert die Kleiner GmbH in Pforzheim. Der Facharbeiter hat dadurch künftig mehr Zeit für seine eigentliche Aufgabe an der Maschine.
  • Das Autohaus Wilhelm Jesinger aus Esslingen digitalisiert das Fuhrparkmanagement für die Ersatz- und Mietfahrzeuge. Der Mitarbeiter trägt beispielsweise Tankdaten auf einem Tablet ein und diese fließen automatisch ins System. Plausibilitätsprüfungen sind einfacher möglich und Fehler am Fahrzeug fallen rascher auf.

Im Handlungsfeld Kanäle steht die Kommunikation mit den Kunden im Vordergrund. Die Hermann Bilz GmbH aus Esslingen hat mit dem „Product-Selector“ den Einstieg in einen Online-Shop realisiert. Auch die Truck Center Ducke GmbH aus Hamm hat eine Verbesserung für ihre Kunden entwickelt: Sie bekommen ihre TÜV-Termine und Rechnungen nun per Mail, anstatt per Post.

Handlungsfeld "Angebote"

Die Azubis des Hotel & Restaurant „Weißer Hirsch“ in Wernigerode wollen ihren Gästen den Aufenthalt noch angenehmer gestalten. Der Hotel-O-Mat 2.0 stellt den Gästen aktuelle Informationen über die Region bereit.

Das Architekturbüro Planconcept Nachtigall aus Hamm digitalisiert die Baupläne. Bei Kundenterminen können diese gemeinsam mit den Kunden bearbeitet werden und meterlange Ausdrucke gehören der Vergangenheit an.

Schnelles und sicheres Zuordnen von Stromverbrauchern zu einem Stromkreis ist das Ziel einer Lösung, die Elektroservice Reuss in Ballenstedt entwickelt. Profitieren werden Hausbesitzer ebenso wie Hausmeister oder Elektrotechniker.

Noch mehr Ideen, von denen die Azubis selbst profitieren
Einige Projektideen haben die Zielgruppe „Azubis“ im Fokus.

Eine Lernplattform entwickeln die Auszubildenden der JW Froehlich Maschinenfabrik GmbH aus Leinfelden. Prüfungsrelevante Inhalte sollen hinterlegt, Tutorials über QR-Codes an den Maschinen abgerufen und auch die Sicherheitsunterweisungen direkt absolviert werden können. Ein Video für die Bedienung einer Drehmaschine entsteht als ein erster Inhalt.

Videoclips drehen auch die Auszubildenden bei Eberspächer Climate Control Systems für die digitale unternehmenseigene Lernplattform.

Für ihre Belange gestalten die Azubis des Hemminger Ingenieurbüro GmbH und Co. KG aus Esslingen einen separaten Bereich im Intranet. Hier sollen alle wichtigen Informationen rund um die Ausbildung hinterlegt werden, aber auch Austausch möglich sein.