YouTube-Channel für die Hauswirtschaft

Veröffentlicht: 24.10.2019

Zusammenfassung: Zwölf Azubis aus Frankfurt am Main rufen einen eigenen YouTube-Channel mit eigenen Lerninhalten für den Ausbildungsberuf der Hauswirtschaft ins Leben.

Eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin bzw. zum Hauswirtschafter ist vielseitig – Kernaufgaben sind unter anderem fachgerechte Verpflegung, sachgerechte Haus- und Textilreinigung sowie auch personenorientierte Betreuung. Weniger bekannt ist allerdings, dass auch Themen wie Sicherheit und Gesundheitsschutz, Hygieneregeln sowie Umweltschutzmaßnahmen einen weiteren Schwerpunkt in der Ausbildung bilden. Es ist eben ein großer Unterschied, ob man sozusagen in den eigenen Vier-Wänden, in einer Großküche oder in einem Kinder- und Jugendwohnheim kocht, reinigt oder sogar Bewohner mitbetreut. Auf alle diese Aufgaben werden auch die zwölf Schülerinnen von Ausbilderin Bianca Schuster bei der Kolping Bildungswerk gGmbH vorbereitet.

Wie es zum Projekt „YouTube-Channel“ kam

Nachdem die Mädels eine theoretische Einführung in das Grundlagenwissen zum Projektmanagement auf unserer Lernplattform Moodle von ihrer Ausbilderin Bianca Schuster erhalten haben, wurde zunächst gebrainstormt und später dem RKW-Coach Thomas Fabich – der in Anspielung an die Serie „Höhle des Löwen“ von der Mädels-Gruppe liebevoll als „der Löwe“ getauft wurde – vorgestellt. Die Ideen:

•       YouTube-Channel

•       Dropbox für das Berichtsheft inklusive Unterricht

•       digitale Anwesenheitsliste mit QR-Code für die Berufsschule

Die Idee einen eigenen YouTube-Channel wurde schnell zum Favoriten, nicht nur bei den Mädels, sondern auch bei unserem Coach und später auch bei der Geschäftsführung, denn die musste schließlich auch überzeugt werden.

Das Projekt YouTube-Channel

Die Idee war klar, der Projektauftrag unterschrieben, nun wurde es ernst und es hieß, ran an die Idee und loslegen mit der Projektarbeit. Die Mädels hatten alle Hände voll zu tun, sie mussten sich organisieren und Aufgaben managen wie bspw.:

Mittlerweile sind dreizehn Erklärvideos online und bieten anderen Azubis in der Ausbildung der Hauswirtschaft vielfältige Infos und Erklärungen wie bspw. ein Tutorial, wie man ein Bügeleisen richtig entkalkt, Arbeitskleidung richtig bügelt, Konfitüre kocht oder Falttechniken für Servietten zeigt und erklärt. Die Videos wurden bereits zwischen 90 und 235 Mal bereits aufgerufen. Und weil es so erfolgreich ankommt, haben die Mädels kurzerhand einen Instagram-Account für ihre Erklärvideos angelegt und mit dem YouTube-Channel verknüpft, um die Reichweite zu erhöhen. Nach Projektende haben Besucher bei der Abschlussveranstaltung in Frankfurt am Main das Azubiteam gefragt, worauf sie besonders stolz wären. Die Antwort der Azubis:

Auf unsere tolle Teamarbeit und den Zusammenhalt in der Gruppe. Durch das Projekt haben wir neue Erfahrungen gewonnen. Wir haben gelernt, noch selbständiger zu arbeiten, und haben es geschafft, selbständig ein Projekt umzusetzen und sich in ein neues Thema einzufinden, so Anabell Micic, Federica Pira und Anna Manfellotto, Auszubildende zur Hauswirtschaftlerin.

Das Beste zum Schluss: Projekt YouTube-Channel gewinnt das Publikumsvoting für das interessanteste Projekt

Dass die zwölf Mädels am Ende mit ihrem Projekt auch noch das Publikumsvoting bei der Abschlussveranstaltung in der Region Frankfurt am Main gewinnen, hätten sie im Januar wohl nicht gedacht, als sich damals alle Azubis im RKW Kompetenzzentrum in Eschborn zur Auftaktveranstaltung erstmals trafen. War doch die Konkurrenz – mit DZ-Bank, der Ferro GmbH, den Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises, Günther & Co. ZN der Sandvik Tooling Deutschland GmbH – keine kleine. Dass die Azubis von Kolping Bildungswerk den Preis verdient haben, bleibt außer Zweifel, begeisterten und gewannen letztlich doch die Mädels den Großteil der Teilnehmer für sich und ihr Projekt. Gewonnen haben sie einen professionellen Videodrehtag – besser hätte es nicht passen können.