„Wir waren die Chefs“

Veröffentlicht: 11.11.2019

Zusammenfassung: Erleichterung an der Pforte: Die An- und Abmeldung der Besucher geschieht jetzt digital dank des Digiscouts-Projekts.

Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert ZAHORANSKY im Schwarzwald Bürsten-, Bohr- und Stopfautomaten und ist ein international tätiger Komplettanbieter im Bereich Maschinenbau, Spritzgieß- und Automatisierungstechnik. Besucher in der Firmenzentrale in Todtnau melden sich heute selbst mit Hilfe eines Tablets an. Die beiden Digiscouts haben das neue System auf der Basis eines vorhandenen Java Plant-Key selbst programmiert. Wenn es stabil läuft, soll es auf die anderen Standorte des Familienunternehmens ausgeweitet werden.

Zeit und Papier werden eingespart: Das Abheften der Anmeldepapiere in Ordnern und das Abmelden der Besucher durch den Besuchten entfallen. Aber auch den Imagegewinn für das Unternehmen durch ein modernes Verfahren sehen die angehende Industriekauffrau und der Fachinformatiker im 2. Lehrjahr. Die Mitarbeiter an der Pforte haben das neue System begrüßt, denn auch für sie bedeutet es Erleichterung und mehr Transparenz über die anwesenden Externen auf dem Firmengelände.

Für die Digiscouts war es überraschend, wie langwierig es ist, so ein Projekt im Unternehmen umzusetzen. Es gab viele zu beteiligen, Sicherheitsfachleute, Datenschützer und andere. Etliche Besprechungen waren erforderlich. Diese zu organisieren gestaltete sich in den Sommermonaten durch die Urlaube schwierig. Darum konnten die Digiscouts auch nicht alle ihrer selbstgesetzten Termine einhalten, fertig wurde das Projekt trotzdem in den vorgegebenen sechs Monaten. Schwierig fanden sie es, eine Kalkulation zu erstellen, was aber mit Hilfe interner Experten gelang. Ein weiteres Handicap für sie war, dass parallel ein weiteres Ausbildungsprojekt im Unternehmen lief und Kapazitäten band. Andererseits sind sie überzeugt, dass sie gerade wegen dieser Rahmenbedingungen sehr viel über Selbstorganisation gelernt haben. Zeitmanagement und Pflichtbewusstsein mussten zusammen passen: 60 Stunden haben sie in ihr Projekt investiert - neben Ausbildung und Alltagsgeschäft.

Insgesamt ziehen die beiden ein positives Fazit: „Wir waren die Chefs“ - so knapp bringen sie ihre Erfahrung auf den Punkt. Und sie würden auch wieder ein Digiscout-Projekt machen, allerdings wünschen sie sich dann weniger Zeitdruck.