Vom Angelernten zur Fachkraft

Veröffentlicht: 18.08.2011

Zusammenfassung: Die Metallform Glaser GmbH aus Bamberg verfolgt in puncto Personalentwicklung eine besondere Strategie: berufsbegleitend werden Ungelernte weitergebildet. So schafft sich das Unternehmen die benötigten Fachkräfte selbst.

Die Grundidee ist eigentlich ganz einfach: Sich die lange Suche nach geeigneten Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt sparen und die vorhandenen, mitunter langjährig beschäftigten Angelernten im Betrieb berufsbegleitend weiterbilden. Bereits während der Ausbildung profitiert das Unternehmen von einer höheren Qualität der Arbeit,  die Beschäftigten erlangen einen bundesweit anerkannten IHK-Abschluss…

Dieses Modell ist in der Praxis noch nicht allzu weit verbreitet. Wenn man sich die Erfahrungsberichte aus dem Betrieb Metallform Glaser anhört, fragt man sich warum. Der Bamberger Betrieb hat sich am Projekt Nano (Nachqualifizierung Nordbayern) beteiligt, das wie viele verwandte Projekte aus dem Programm “Perspektive Berufsabschluss” mit Mitteln aus ESF und des  Bundesministeriums für Bildung und Forschung unterstützt wird.

Ziel des Programms ist es, durch strukturelle Veränderungen den Anteil von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ohne beruflichen Abschluss dauerhaft zu senken. Christiane Alter, Koordinatorin Nano, zieht ein positives Fazit: „Junge Menschen ohne Berufsabschluss, Unternehmen und die Gesellschaft profitieren von Nano – kurzfristig, mittelfristig und langfristig.”