Schneller zum richtigen Ersatzteil

Bestellmaske: Kanal - Beratung und Kauf unterstützen - Usability & Selfservice verbessern

Veröffentlicht: 04.02.2020

Zusammenfassung: Den Kundennutzen hatten die drei Digiscouts® im Fokus, die eine Bestellmaske für Zubehörteile zu Werkzeugen entwickelten und umsetzten. Weniger Fehlbestellungen nutzen auch dem Hersteller und ersparen allen viel Ärger.

Werkzeuge der WEFA Inotec GmbH aus Singen werden beispielweise in Pressen genutzt, die Zierleisten für Autos oder Rahmen von Duschkabinen aus Aluminium herstellen. Hierfür können verschiedene Einsätze verwendet werden. Welches der rund 120 Zubehörteile genau der Kunde haben möchte, das war oft die Frage für den Vertrieb bei der WEFA, denn Kunden bezeichnen die Teile unterschiedlich und anders als der Hersteller selbst. Die Bestellmail konnte also erst nach Rücksprache mit der Konstruktion und dem Kunden weiter bearbeitet werden - aufwändige und zeitfressende Vorgänge, während der Kunde warten musste und unter Umständen seine Maschine stand. Im schlimmsten Fall wurde ein falsches Zubehörteil produziert, und der Ärger war auf allen Seiten groß. 

Das dreiköpfige Digiscouts®-Team nahm sich vor, die Fehlerquote und die Abstimmungen auf ein Minimum zu reduzieren, vor allem aber dem Kunden schneller zum gewünschten Zubehörteil zu verhelfen. Die jungen Männer, die Werkzeug- bzw. Zerspanungsmechaniker lernen, mussten sich dafür mit ihren Vertriebskollegen abstimmen, die sich rasch für die Idee gewinnen ließen und sehr hilfsbereit unterstützten. Weitere Abstimmungen mit der Konstruktion, der IT sowie dem Vertrieb waren ausschlaggebend.


„Durch das Projekt erhielten wir einen umfassenden Einblick in den gesamten Arbeitsverlauf über mehrere Abteilungen hinweg“,

sagen die gewerblichen Auszubildenden im Rückblick. 

Der Zeitplan war ambitioniert, denn in sechs Monaten sollte alles fertig sein. Das ist gelungen. Grundlage für die Bestellmaske ist eine Excel-Tabelle, die sich leicht erweitern lässt. Die Merkmale der verschiedenen Zubehörteile sind hierin in Gruppen geclustert. Über die Auswahl der einzelnen Kriterien wird der Kunde zur eindeutigen Bezeichnung des Zubehörteiles geführt. So werden Missverständnisse vermieden, was sowohl für Vertrieb als auch Konstruktion hilfreich ist, die direkt aktiv werden können. Unterm Strich profitieren beide Seiten, Kunde und Hersteller. Und nicht zuletzt die Digiscouts®, die eine Menge gelernt haben. Die WEFA hat gleich zwei Digiscouts®-Projekte umgesetzt, das andere Team hat den Wareneingang unter die Lupe genommen.