Flexible Arbeitszeit in der Praxis

Veröffentlicht: 23.09.2011

Zusammenfassung: Warum bieten Sie familienbewusste Arbeitszeitmodelle an? Wie profitieren Sie als Arbeitgeber davon? Unter anderem auf diese Fragen antwortet Steffen Himstedt von einem kleinen IT-Dienstleistungsunternehmen in diesem Interview.

"Zufriedene und ausgeglichene Beschäftigte tragen maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei", so Steffen Himstedt von der Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co . KG im Interview auf erfolgsfaktor-familie.de.  Das IT-Dienstleistungsunternehmen mit etwa 40 Mitarbeitern ist überzeugt: "Wir profitieren von den familienfreundlichen Angeboten bereits während der Bewerbungsphase, da sie unsere Attraktivität als Arbeitgeber erhöhen und eine entscheidende Rolle bei der Gewinnung von Fach- und Führungskräften spielen."

Warum bieten Sie familienbewusste Arbeitszeiten an?

Zufriedene Beschäftigte sind ein zentraler Bestandteil unserer Unternehmensleitlinien. Die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben spielt dabei eine entscheidende Rolle. Diese erreichen wir vor allem, indem wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern flexible Arbeitszeiten anbieten. Wir ermuntern auch Väter und Führungskräfte aktiv dazu, diese zu nutzen. So können wir dazu beitragen, dass unsere Beschäftigten besondere Phasen im Privatleben, zum Beispiel nach der Geburt eines Kindes, intensiv miterleben und optimal organisieren können. Davon profitieren wir als Arbeitgeber genauso wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Welche Arbeitszeitmodelle bieten Sie Ihren Beschäftigten?

Neben einer generellen Gleitzeitregelung bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedene Teilzeitmodelle an, die auf ihre jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten sind. So gibt es beispielsweise Beschäftigte, die täglich mit reduzierter Stundenzahl arbeiten. Andere arbeiten zwar in Teilzeit, kommen aber einige Tage am Stück in Vollzeit, um dann ein oder zwei Tage in der Woche zu Hause bleiben zu können. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit langen Anfahrtswegen können auch im Home-Office arbeiten. Außerdem ermöglichen wir es unseren Beschäftigten, nach der Elternzeit schrittweise wieder einzusteigen. So müssen sie sich nicht langfristig auf eine bestimmte Stundenzahl festlegen, sondern können ihr Arbeitszeitkontingent je nach individuellen Möglichkeiten nach und nach erhöhen.

Wie profitieren Sie als Arbeitgeber davon, Ihren Beschäftigten dieses Angebot zu machen?

Wir profitieren von den familienfreundlichen Angeboten bereits während der Bewerbungsphase, da sie unsere Attraktivität als Arbeitgeber erhöhen und eine entscheidende Rolle bei der Gewinnung von Fach- und Führungskräften spielen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möchten diese Flexibilität nicht mehr missen. So gelingt es, die Fluktuationsrate gering zu halten und das Know-how in der Firma zu sichern. Durch ihr hohes Engagement und ihre Verbundenheit tragen zufriedene und ausgeglichene Beschäftigte maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei.

Das Interview stammt von der Website erfolgsfaktor-familie.de. Weitere Informationen können dort erfragt werden.