Das Digiscouts®-Team der Bilz Werkzeugfabrik GmbH & Co. KG aus Ostfildern startete ihr Projekt mit einer Ideensammlung und einer E-Mail-Befragung in den Abteilungen. Sie wollten von den Mitarbeitenden wissen, welche Digitalisierungspotenziale sie im Unternehmen sahen.  Entschieden haben sie sich in Absprache mit den Abteilungsleitenden für das Projekt der CAD-Daten-Bereitstellung in der Fertigung.

Früher musste die Belegschaft aus der Fertigung bei Unklarheiten zu Zeichnungen Rücksprache mit der Konstruktionsabteilung halten. Dies kostet die Mitarbeitenden viel Zeit. Sie mussten in die andere Abteilung laufen und konnten zeitgleich nicht ihre eigentliche Tätigkeit ausführen. Ziel ist es, durch das Digiscouts®-Projekt künftig auf die CAD-Daten an einem Computer in der Fertigung zugreifen zu können. Der PC verfügt über eine mobile Informationsquelle sowie CAD-Modelle und Zeichnungen, die die Mitarbeitenden jederzeit einsehen können. Die Fertigung erhält dadurch bessere Hilfestellung bei komplexen Produkten von der Konstruktionsabteilung. Zudem können die Azubis aus der Lehrwerkstatt ihre Kolleginnen und Kollegen so leichter unterstützen. Des Weiteren bewirkt das Projekt eine Entlastung für die Mitarbeitenden aus den genannten Abteilungen und gleichzeitig spart der Betrieb Geld in Form von Zeit und Papier ein.

Arbeitsverteilung

„Es hat Spaß gemacht ein Azubi-Projekt durchzuführen, indem alle mitarbeiten, man neues lernt und der Austausch untereinander auf Augenhöhe stattfindet“, sagt Batuhan Karatas, Auszubildender zum Kaufmann für Büromanagement im ersten Ausbildungsjahr.

Von Vorteil war für die Projektumsetzung, dass die Azubis aus verschiedenen Abteilungen kamen. Je nach Fachwissen und Interesse hatte jeder der drei Azubis einen Verantwortungsbereich im Projekt übernommen. Die Bereiche waren unter anderem Einkauf, Lehrwerkstatt und Konstruktion. Regelmäßig trafen sie sich, tauschten sich aus und besprachen ihr weiteres Vorgehen. Auch von ihren Kolleginnen und Kollegen erhielten sie hilfreiches Feedback und Ergänzungen zu ihrer Projektidee.

Die technische Umsetzung wurde zu einer Herausforderung für das dreiköpfige Team. Die Schnittstellenproblematik zwischen Computer, CAD-Software und Modell-Datenbank war wesentlich komplexer als sie dachten. Auch die Lizenzierung der Benutzervorgänge stellte sich schwieriger als zu Beginn gedacht heraus. Sie erkannten, dass verschiedene Lizenzen benötigt werden, diese aber in unterschiedlichen Mengen nur verfügbar sind. Sie lernten schnell, dass kleine Probleme große wirtschaftliche Auswirkungen (Geldkosten) auf das Projekt haben. Unterstützung bei technischen Hindernissen sowie technischen Know-how, erhielten sie von ihrem Betreuer. Das Digiscout®-Team eignete sich entsprechend weiteres benötigtes betriebsübergreifendes Wissen für die Projektumsetzung an.

Claudia Cordes, Digiscouts®-Betreuerin und Personalleiterin im Unternehmen sagt begeistert: „Ich fand die Zusammenarbeit unserer Azubis toll. Sie haben sehr gut zusammen an dem Projekt gearbeitet. Dadurch, dass jeder der drei Auszubildenden aus einem anderen Ausbildungsbereich kommt, konnten sie sich und die Abteilungen besser kennenlernen. Durch diese Verknüpfung wird die künftige Arbeit im Unternehmen sicherlich profitieren.“

Die Fertigstellung des Projekts wurde aus Kostengründen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.