Die Köpfe von morgen

Data One - Schülerworkshop

Veröffentlicht: 17.11.2015

Zusammenfassung: Was erwartet mich nach der Schulzeit? Jugendliche beschäftigt diese Frage und Data One will Antworten darauf geben. Für ihre Schulkooperation in der Berufsorientierung erhielt Data One bereits eine Auszeichnung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Jahr 2012 startete Data One die Initiative "School One", die Schülern eine Perspektive für das Berufsleben geben und dem Fachkräftemangel entgegenwirken soll. "Wir kümmern uns um die Köpfe von morgen!". So lautet das Motto der Initiative, die in dem mittelständischen Software Beratungs- und Entwicklungshaus aus Saarbrücken fest verankert ist.

Nachhaltiges und qualitatives Personalmanagement gehört zu den Stärken von Data One",

sagt das Unternehmen über sich selbst. Dabei ist es von Bedeutung für Data One, junge Menschen frühzeitig auf informationstechnische Berufe und Studiengänge aufmerksam zu machen, sie dafür zu begeistern und so für Nachwuchskräfte im eigenen Unternehmen zu sorgen.

Das Engagement geht noch weiter: Das Unternehmen will Schülern die Berufsorientierung erleichtern und beim Erwerb von Schlüsselkompetenzen unterstützen – auch über die eigene Nachwuchsgewinnung hinaus. Ein wesentlicher Baustein dafür sind langfristig ausgerichtete Schulpartnerschaften mit drei Gymnasien. Darüber erfahren Sie mehr im Video:

In den Schulen verwirklicht das Unternehmen Lernpatenschaften, welche Schülern den Übergang von der Schule ins Arbeitsleben erleichtern sollen, beispielsweise unterstützt die Data One durch Praktika, Bewerbertrainings oder Workshops im Rahmen des Unterrichts.

Zusätzlich unterstützt Data One jedes Jahr die Schülerfirmen des Albert-Schweitzer Gymnasiums, die im JUNIOR-Programm gegründet werden. Im Jahr 2012/13 gewann die unterstützte Schülerfirma "The green art of cooking", die ein Kochbuch mit ausschließlich biologisch erzeugten und regionalen Produkten entwickelt hat, den zweiten Platz im JUNIOR-Bundeswettbewerb. Data One hat den Schülern beim Erarbeiten des Businessplans und bei der professionellen Vermarktung mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Im Schuljahr 2013/14 wurde die von Data One unterstützte Schülerfirma mit einem Kinderreiseführer für das Saarland Landessieger. Unterstützt wird data one bei diesen Aktivitäten von ALWIS Arbeitsleben Wirtschaft Schule e.V.

Dennoch sind dies nicht die einzigen Erfolge: Die Steigerung des Bekanntheitsgrades von Data One, eine erhöhte Nachfrage an Praktikumsstellen und erste Einstellungen von ehemaligen Schülern der Patenschulen sind weitere messbare Ergebnisse. Bei so viel Engagement versteht es sich schon fast von selbst, dass das Unternehmen auch das Projekt Girl`s Day unterstützt und Schülerinnen somit einen Einblick in informationstechnische Berufe ermöglicht.

Über Jahre präsent in der Zielgruppe

Mit dem Projekt "Generation One" schließt das Unternehmen nahtlos an die Berufsorientierung und richtet sich an die Zielgruppen der Studierenden und Young Professionals. So ist der IT-Dienstleister bei den „Köpfen von morgen“ über Jahre präsent und spricht sie gezielt an.

Bemerkenswert ist weiterhin, dass diese Projekte zwar den Abteilungen Human Ressources und Corporate Communications zugeordnet sind, aber auch Mitarbeiter aus technischen Fachabteilungen ihr Expertenwissen einbringen. So wird einerseits die Vielfalt der IT-Berufe für Schüler authentisch erlebbar und andererseits wird die Nachwuchsförderung eine gemeinsame Aufgabe aller 100 Mitarbeiter der Data One.

Ein Lob hierfür erhielt das Unternehmen von der Arbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT. Sie honorierte das Engagement mit dem zweiten Platz beim SCHULEWIRTSCHAFT-Unternehmenspreis 2015 in der Kategorie "kleine Unternehmen". Ausführlich beschreibt die Data One das Engagement in ihrer Bewerbung für den Preis.

Was heute als "runde" Sache erscheint, ist über Jahre gewachsen. Am Anfang musste verstanden werden, dass Schulen anders denken als Unternehmen. Die anfänglich fehlenden Ressourcen sowie das Erstkonzept wurden im Laufe des Projektes optimiert und ausgearbeitet. Mit-Initiatorin Kerstin Steffen, Head of Public Relations & Market Development von Data One, empfiehlt Nachahmern zuerst ein Konzept zu entwickeln und das Ganze trotzdem als Entwicklungsprozess zu begreifen. Denn: "Man lernt nie aus."

Nach oben

X