Kommunikationsplattform für Schichtteams

Booster für eine beteiligungsorientierte Arbeitskultur

Image

Veröffentlicht: 06.08.2018

Projekt: Digitalisierung in Industrieunternehmen

Zusammenfassung: Im Rahmen des Forschungsprojektes APRODI will Friedrich Müller, Operations Manager der DuBay Polymer GmbH, eine digitale Plattform entwickeln, die die Arbeit der Schichtteams unterstützen und effizienter gestalten soll.

Kommunikationsplattform für Schichtteams

Eine digitale Plattform könnte nach der Vorstellung von Friedrich Müller entscheidende Vorteile bringen, um die Kommunikation der Schichtteams effizienter, für Unternehmen wie Mitarbeiter nutzbringend zu gestalten. Im Rahmen des Projektes APRODI will er sich mit Partnern aus Forschung und Praxis dieser Aufgabe stellen.

High Performance Works Culture seit 2003

In den 1990er Jahren wagte das amerikanische Chemieunternehmen DuPont mit der „High Performance Works Culture“ (HPWC) ein besonders mutiges Konzept: Neu gegründete Organisationen formierten sich, basierend auf gemeinsam vereinbarten Prinzipien, praktisch hierarchiefrei. Als Joint-Venture von DuPont und Bayer schloss sich die 2003 gegründete DuBay Polymer GmbH in Hamm-Uentrop diesem Modell an.

Grundsätzlich hat jeder Mitarbeiter zwei Aufgabenbereiche, einen funktionalen und einen administrativen. Der funktionale Aufgabenbereich betrifft ganz traditionell das Betreiben und Instandhalten der Anlage oder das Durchführen von Messungen im Labor. Vor dem Hintergrund des vollkontinuierlichen Schichtbetriebes ist allerdings der administrative Bereich besonders interessant. Hierüber versucht die DuBay, jeden Kollegen an Verwaltung und Management zu beteiligen. Fünf so genannte Schwerpunkte werden jeweils von einem Coach organisiert. Der Coach ist gleichzeitig auch für ein Produktions-Team und einen Teil der Tagesorganisation verantwortlich.

Wachsende Anforderungen

Die Anzahl der Mitarbeiter stieg in den vergangenen fünfzehn Jahren von knapp 60 auf rund 100.  Die  flexible Organisation der DuBay hat sich bewährt, weil sie schnell reagieren und sich auf die geänderten Randbedingungen einstellen kann.  Dennoch ist die Arbeitskultur auch bei DuBay kein Selbstläufer. Insbesondere an die Rolle der Coaches werden enorme Anforderungen gestellt.  Die Schicht-Kollegen sind durch ihre kommunikative Isolation während der regulären Arbeitszeit häufiger damit überfordert, Programme zu verfolgen oder auch nur damit, das Schwerpunkt-Team bei einer Entscheidungsfindung zu unterstützen. Die Prozesse sind zäh, Entscheidungen dauern lange. 

Kommunikation als Dreh- und Angelpunkt

Gute Kommunikation ist laut Friedrich Müller fundamental für eine funktionierende Arbeitskultur im Sinne von HPWC. Die bisher genutzten Standardkommunikationsmittel  können aus seiner Sicht diesen Zweck nicht ausreichend unterstützen.  Daher entschloss sich der Manager, mit seiner Belegschaft im Rahmen der Verbundpartnerschaft eine digitale Kommunikationsplattform zu entwickeln:

Das Bedürfnis von Menschen, Informationen mit anderen zu teilen, wird in der DuBay bisher technisch nicht unterstützt. Sowohl bei der Kommunikation bei der täglichen Arbeit als auch beim Austausch zu Programmen und Projekten ist eine erhebliche Verbesserung und Steigerung der Effizienz durch Verwendung moderner Kommunikationsmittel vorstellbar."

Auführliche Informationen im Praxisbericht von Friedrich Müller, Operations Manger der DuBay Polymer GmbH