Führen in Teilzeit

Schlüssel zu einer chancengleichen und familienfreundlichen Führungs- und Arbeitskultur - auch in der Bauwirtschaft

Veröffentlicht: 22.09.2016

Projekt: RG-Bau

Zusammenfassung: Immer mehr aktive Führungskräfte, insbesondere aber junge Nachwuchskräfte – die Führungskräfte von morgen - wollen flexibler arbeiten und wünschen sich eine bessere Work-Life-Balance in Führungspositionen.

In den meisten deutschen Bauunternehmen sind Führungskräfte in Vollzeit, mit langen Arbeitszeiten und ohne familiäre Verpflichtungen noch immer das vorherrschende Führungsmodell. Aber ist ein solches Modell angesichts einer globalisierten und zunehmend digitalisierten Arbeitswelt, in der die Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben immer mehr verwischen, noch zeitgemäß?

Nicht unbedingt…

immer mehr aktive Führungskräfte, insbesondere aber junge Nachwuchskräfte – die Führungskräfte von morgen - wollen flexibler arbeiten und wünschen sich eine bessere Work-Life-Balance in Führungspositionen. Auf dem Wunschzettel stehen vor allem flexiblere und zeitweise kürzere Arbeitszeiten, dezentrale Arbeitsformen (z. B. Homeoffice, Teleheimarbeit) sowie attraktive Angebote der Kinderbetreuung und Pflege von Familienangehörigen auf Führungsebene. Gerade hier könnten mittelständische Bauunternehmen punkten.

Führen in Teilzeit

… kommt diesen Wünschen nach und bietet Männern wie Frauen die Möglichkeit, auch in Führungspositionen Familie und Karriere besser in Einklang zu bringen. Zudem sind Leitungspositionen, die auch in Teilzeit ausgeübt werden können, für Frauen besser zugänglich, d. h. ihre Zugangschancen in Führungspositionen werden erheblich verbessert. In Pilotprojekten zeigt sich, dass mit Führungspositionen in Teilzeit nicht nur das betriebliche Potential von Frauen noch besser erschlossen werden kann, sondern auch den Wünschen männlicher Führungskräfte nach mehr Freiräumen für Familie und sonstigen Interessen besser entsprochen werden kann.

Die Vorteile einer flexiblen und familienfreundlichen Führungskultur und Arbeitsorganisation sind dabei vielseitig. Im Führungsbereich entstehen attraktive Arbeits- und Organisationsstrukturen, die den gewandelten Lebensrealitäten von Führungs- und potenziellen Nachwuchskräften entsprechen. Das Arbeitgeberimage wird gestärkt und die Rekrutierungschancen am Arbeitsmarkt spürbar verbessert. Gleichzeitig wird das Potenzial qualifizierter Männer und Frauen gezielter angesprochen und im Sinne einer nachhaltigen Fachkräftesicherung besser erschlossen.

Was können Sie für eine flexible und familienfreundliche Führungsorganisation tun?
Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick über den Flexibilisierungsbedarf auf Führungsebene. Ermitteln Sie z. B. in einer internen Umfrage unter Ihren Führungskräften den Wunsch für Teilzeitarbeit. Fragen Sie auch nach konkreten Bedarfslagen der Arbeitszeitflexibilisierung im Zusammenhang mit familiären Verpflichtungen (Elternzeit, Pflege von Familienangehörigen) sowie familienfreundlichen Unterstützungsangeboten. Prüfen Sie in einem zweiten Schritt, welche Führungspositionen in Ihrem Betrieb in Teilzeit ausgeübt werden können.