Fachkräfte für die Region - Netzwerke ausgezeichnet

Veröffentlicht: 20.06.2016

Zusammenfassung: Zum 4. Mal wurden in Berlin innovative Netzwerke ausgezeichnet, die sich in ihrer Region für die Fachkräftesicherung stark machen.

Beim DIHK angesiedelt, kümmert sich das Innovationsbüro Fachkräfte für die Region vor allem um die unzähligen Netzwerke deutschlandweit, denen die Fachkräftesicherung am Herzen liegt.  Unter anderem der Vernetzung der Netzwerke untereinander und mit anderen Playern wie dem RKW Kompetenzzentrum diente der 4. Innovationstag. Highlight war aber erneut die Auszeichnung von fünf besonders innovativen Netzwerken: 

FAMOSe Perspektiven on Tour

Zwischen Rennsteig und Main herrscht quasi Vollbeschäftigung. Die Partner aus fünf Landkreisen in Bayern und Thüringen schauen nun auf diejenigen, die anderswo ihre Arbeit verloren haben. Niemand wird abgeworben, aber wer sucht, findet zwischen Rennsteig und Main eine neue Perspektive. Das Bündnis kümmert sich um alle Belange der bayerisch-thüringischen Neubürger: Wohnung, Weiterbildung, Kinderbetreuung und Möglichkeiten für Partner. Das gefällt uns besonders: Aktiv wird hier gegen den inländischen Mismatch von Arbeitkräftemangel einerseits und Arbeitsmangel andererseits ein Zeichen gesetzt.

RingPraktikum

Schulpraktika finden normalerweise in einem Betrieb statt. Arbeitgeber in der Berliner Großbeerenstraße bieten mehr: In drei Wochen lernen die jeweils 48 Prakikanten drei von fünf verschiedenen Berufsfelder kennen. Ihre Aufgabe: Gemeinsam einen Gabelstapler in Serie produzieren, der anschließend vom Netzwerk Großbeerenstraße als Marketingprodukt eingesetzt wird. Das gefällt uns besonders: Die Betriebe lernen Jugendliche in der Praxis kennen, und für die Jugendlichen wird das Praktikum zur echten Berufsorientierung.

Steuerkreis vitaler Arbeitsmarkt - Fachkräfteallianz Rhein-Neckar

Die schnelle Integration von Flüchtlingen in Arbeit oder Ausbildung muss oft bürokratische Hürden überwinden. Mit Hilfe von "maximaler Vernetzung" schaffen es die Partner in der Metropolregion Rhein-Neckar unbürokratisch und schnell zum Erfolg zu kommen. Über Veranstaltungen fand man den direkten Draht zu den Unternehmen, diese kennen die jeweiligen Ansprechpartner - und bekommen deren Durchwahl - sonst in Behörden eher unüblich! Das gefällt uns besonders: Wenn Behörden über ihren Schatten springen, können Unternehmen leichter über bürokratische Hürden springen.

Familiengenossenschaft Nordeifel-Euskirchen

Die Region wieder attraktiver für Arbeitnehmer machen - das ist das Ziel der Initiative "Was einer nicht schafft, das schaffen viele". 50 Betriebe beteiligen sich an der Genossenschaft, die vor allem Leistungen für Familien anbietet: von Kinderbetreuung bis Demenz reicht das Spektrum. Die Genossenschaftsidee  ist andererseits auch Ausdruck des Anspruchs solidarisch etwas gemeinsam zu gestalten. Das gefällt uns besonders: Dank der Genossenschaftsstruktur ist das Angebot nachhaltig in der Region verankert.

WOW - Wirtschaftsinitiative Ostseeraum Wismar

Zum Urlaubmachen kommt man gerne, aber kaum einer weiß, dass es in der Region moderne und international aufgestellte Unternehmen mit interessanten Aufgaben gibt. Unter Federführung der Unternehmen arbeitet WOW nun mit Landkreis, Stadt, Hochschule und Arbeitsagentur für eine starke Region. Sie schaffen attraktive Arbeitsbedingungen und wollen als Vorbilder gelten. Viel, auch finanzielles Engagement der Unternehmen, trägt erste Früchte. Das gefällt uns besonders: Auf einer projektinternen Talentplattform stellen Unternehmen die Profile der Bewerber ein, die zum eigenen Unternehmen nicht passen. so geht kein Bewerber mehr verloren.

Wir konnten den Netzwerkakteuren mit unseren Infomaterialien und Webangeboten so manche Anregung weitergeben, wie sie Unternehmen in diesem oder jenem Thema konkret unterstützen können. Und wir haben eine Menge Anregungen mitgenommen, wie wir Betrieben die Arbeit in Netzwerken schmackhaft machen können.