Digiscouts präsentieren ihre Projekte in Koblenz

Veröffentlicht: 04.12.2019

Zusammenfassung: Am Freitag, den 22. November, wurden die Digiscouts der Region Koblenz in einem feierlichen Rahmen in der IHK Koblenz verabschiedet. Die Auszubildenden präsentierten bei der Veranstaltung mit großer Freude ihre, in den sechs Monaten Projektlaufzeit,...

Am Freitag, den 22.11.2019 fand am späten Nachmittag die Abschlussveranstaltung der Digiscouts in der IHK Koblenz statt. Neun Unternehmen der Region Koblenz kamen mit ihren insgesamt 39 Azubis zu der Veranstaltung. Nach den Grußworten von Herrn Bertram Weirich, stellvertretender Hauptgeschäftsführer IHK Koblenz und Frau Petra Jendrich, der Abteilungsleiterin für Berufsbildende Schulen und Fachkräftesicherung im Ministerium für Bildung RLP, durfte jeder Betrieb sein Digitalisierungsprojekt in einem Two-Minutes-Pitch kurz vorstellen und das Interesse der Zuschauer an diesem wecken. Danach hatten die Gäste die Möglichkeit im Markt der Digiscouts persönlich mit den Azubis in Kontakt zu treten und sich weitere Informationen zu den einzelnen Projekten zu holen.
Nach der Stärkung an dem reichhaltigen Büffet, gab es einen Impulsvortrag von Rüdiger Frankenberger zu dem Thema „Digitalisierung -  eine Zeitreise“, in dem er von der Zeit der ersten Handys bis heute, der Zeit der Smartphones, berichtete. Im Anschluss daran leitete Susanne Szczesny-Oßing, IHK Präsidentin, Geschäftsführende Gesellschafterin der EWM Industry GmbH und Aufsichtsratsvorsitzende der EWM AG die Ehrungen aller Digiscout-Projekte ein. Auf der Bühne wurden die Teams nacheinander für ihre Digitalisierungsprojekte geehrt.
Um herauszufinden, welches der vorgestellten Projekte den Gästen am Beste gefällt, durften alle bei einem Online voting mitmachen.

Mit einem deutlichen Sieg, mit 34 Stimmen, gewann das Digiscout-Team der Verbandsgemeinde Wittlich-Land einen Videodreh. Sie entwickelten für ihre Bürgern und Bürgerinnen eine „Meine Wittlich-Land App“. Die App ermöglich den Bürgern – während der Pilotphase – Reservierungsanfragen, ein Fundbüro und Terminvereinbarungen in der Gewerbeabteilung. Dies hat den Vorteil, dass es keine Wartezeiten mehr gibt und wichtige Formulare direkt in der App hinterlegt werden können.
Doch auch die anderen Unternehmen präsentierten bemerkenswerte Projekte.
Die Digiscouts der Continental Rheinböllen, digitalisierten in ihrem Projekt (SCOT (Smart Conti Oil Tracker)) den manuellen Prozess der Schmiermittelversorgung im Betrieb, von der Bestellung bis zum Nachfüllen.
Um bei der EWG AG die Fahrzeugbuchung zu erleichtern und transparent zu gestalten, führten die Digiscouts ein Buchungsprogramm in ihrem Unternehmen ein.
Das Team der Günter Effgen GmbH hat ihr Lagerbestandsaufnahme-System durch einen Handbarcodescanner erleichtert.
Das Azubi- Duo der Sanitätshaus Wittlich GmbH gestaltete ihre Arbeitsprozesse zwischen Innen- und Außendienst komplett um, durch die Einführung „DokuFlow“, einem System, für papierfreies Arbeiten.
Die Azubis der Röchling Sustaplast SE & Co. KG setzten in ihrer Projektlaufzeit drei Digitalisierungsprojekte um. Primär präsentiert haben sie die Umstellung in ihrem Unternehmen in der Kantine, auf eine digitale Essenbestellung.
Bei dem Unternehmen der Lohmann & Rauscher GmbH & Co. KG haben die Azubis den digitalen Assistenten entwickelt, der vor allem den Azubis zugutekommt. Dafür wurden Informationsvideos und Montageskripte erstellt, um eine Standardisierung von Arbeitsabläufen zu ermöglichen.
Die beiden Digiscouts der Proline System GmbH entwickelten die digitale Dokumentenarchivierung, wodurch Suchzeit, Papier und Kosten eingespart werden.
Bei der Laserline GmbH erstellten die Azubis eine digitale Schulungsplattform, die allen Mitarbeitern  ein unabhängiges Lernen, von Raum und Zeit, ermöglicht.

Weitere Informationen finden Sie in wenigen Wochen zu den Projekten unter der Rubrik „Praxisbeispiele“.